Norderfriedrichskoog

Kategorie: Norderfriedrichskoog
Zugriffe: 2694

Norderfriedrichskoog Lage / Einwohner: Norderfriedrichskoog liegt an der Nordküste der Halbinsel Eiderstedt, etwa 14 Kilometer südwestlich von Husum.
In der Gemeinde leben derzeit ca. 44 Einwohner (2008). Die Gemeindefläche beträgt ca. 530 Hektar.
Mit weniger als 70 Einwohnern hat die Gemeinde aufgrund §54 der schleswig-holsteinischen Gemeindeordnung keine Gemeindevertretung, sondern eine Gemeindeversammlung, an der alle Einwohner teilnehmen.

Aussendeich Sophien-Sommerkoog Geschichte: Bereits 1618 hatten die angrenzenden Bauern versucht, die Bucht zwischen Uelvesbüll und Kaltenhörn zu bedeichen, jedoch konnte erst 1696 ein Seedeich errichtet werden. Dieser neu gewonnene Koog wurde nach dem damaligen Landesherrn Herzog Friedrich IV. Von Gottorf (1671-1702) benannt. Viele Sturmfluten begleiteten das Leben im Norderfriedrichskoog, die zahlreichen Überflutungen und Deichneubauten sind in der Chronik vermerkt. 1906/1907 hatte sich schließlich genügend neues Vorland gebildet, so das zur Sicherung ein neuer Koog, der Sophien-Sommerkoog eingedeicht werden konnte. 1970 entstand der erweiterte Jordtflether Koog. Dieser neue Landzuwachs wurde an die Koogsbauern verpachtet bzw. später verkauft. Diese Einnahmen für die Gemeinde ermöglichten es, keine weiteren kommunalen Realsteuern zu erheben.

Allgemeines: Durch den Verzicht auf kommunale Steuern hatte Norderfriedrichskoog vor einigen Jahren deutschlandweit Furore gemacht. Das in Deutschland einmalige Privileg der Steuerfreiheit konnte bis 2004 aufrechterhalten werden, zunächst durch Verpachtung, seit den 1970er Jahren auch durch Verkauf des Landes an die einheimischen Bauern. In den 80er Jahren entdeckten viele Unternehmer das "Steuer-Paradies Norderfriedrichskoog" und gründeten sogenannte Briefkasten-Firmen in der Gemeinde. Seit 2004 muss auch Norderfriedrichskoog durch Gesetz des Bundesfinanzministeriums Gewerbesteuer erheben.

[Bericht - SteuerOase Norderfriedrichskoog]