Kotzenbüll

Kategorie: Kotzenbüll
Zugriffe: 1499

 

 KotzenbüllLage / Einwohner:
Die Gemeinde Kotzenbüll ist ca. 77ha groß und hat zurzeit ca. 220 Einwohner.

 


Geschichte:
Die Nicolaikirche in Kotzenbüll wurde um 1500 erbaut, vermutlich auf den Grundmauern einer älteren Kapelle. 1996 wurde ihr 500 jähriges Bestehen gefeiert. Die ältere Kapelle , auf welche die Nicolaikirche errichtet wurde, stammt wohl aus der Zeit von Waldemar I. (König von Dänemark) um 1298.


 Allgemeines:
Der Name ist zweisilbig. Während die Silbe "büll" aus dem Dänischen stammt und Wohnsitz/Wohnort bedeutet, deutet die Vorsilbe "Kotzen" (früher: Kotzo) auf eine patriarchische Bedeutung hin. Hier lebte nach den Ausführungen der Wissenschaft in früheren Jahren die Sippe des Kotzos, daher die Ortsbezeichnung.

Die Gemeinde ist landwirtschaftlich strukturiert: Veränderungen sind auch in Zukunft nicht zu erwarten. Allerdings dürfte sich die Einwohnerzahl kontinuierlich erhöhen, da weitere Baugrundstücke für die Bebauung ausgewiesen werden und Kotzenbüll Nahbereichsgemeinde der Stadt Tönning ist. In Kotzenbüll wird als jährliche Großveranstaltung das Boßeln durchgeführt. Handwerks- und Gewerbebetriebe sind im Dorf nicht mehr vorhanden. Einkäufe werden überwiegend im 3 km entfernten Tönning getätigt, wo auch eine gute ärztliche Versorgung und das Kreiskrankenhaus vorhanden sind. Schulisch ist Kotzenbüll nach Tönning ausgerichtet; für die Kleinen stehen die Kindergärten in Tönning zur Verfügung