Harde Eiderstedt

Kategorie: ueber Eiderstedt
Zugriffe: 1560

eiderstedt-ochsenkopf Die damalige Harde Eiderstedt war über nicht bewohnbares Sumpfland mit dem Festland verbunden. Sie grenzte im Nordosten an die Edomsharde, die Lundbergharde, die Südergoesharde und Stapelholm. Die Nordereider entstand 1362 während der Ersten Mandränke (Zweite Marcellusflut).

Sie verband den Heverstrom mit der Treene bei Koldenbüttel. Die Treene mündete bei Saxfähre in die Eider.

Die Harde Eiderstedt war Bestandteil der dreizehn Marsch- und Inselharden (wurden gesamt als Uthlande bezeichnet).

 

Das Wappen des Kreises Eiderstedt zeigt in Blau drei rechtshin segelnde dreimastige goldene Schiffe mit silbernen Segeln und roten Wimpeln. Auf dem Großsegel je das Zeichen der drei Eiderstedter Harden: Für Utholm ein hervorbrechender blauer Leopard; für Everschop eine blaue Karausche und für Eiderstedt ein roter Ochsenkopf.