Uthlande

Kategorie: ueber Eiderstedt
Zugriffe: 2169

Uthlande mit RungholtUnter Uthlande oder Utlande (niederdeutsch oder altdänisch für Außenlande) versteht man die dem Festland vorgelagerten Außenlande
 (Inseln, Halligen und Marschen) im heutigen Kreis Nordfriesland.

 

 

 Die nordfriesischen Uthlande (Außenlande) -mit Rungholt- vor der Sturmflut 1362 (Große Manddrukning)

Die damaligen Inseln unterschieden sich sowohl in ihrem politischen Status als auch in ihrer sozialen Zusammensetzung deutlich vom Festland.
Heute ist ein Teil der ehemaligen Uthlande im Meer versunken (insbesondere ein Großteil der Insel Strand)

Durch Eindeichung und Landgewinnung ist ein Teil wieder zum  heutigen Festland geworden.

(Insel Strand: Auch Alt-Nordstrand; war eine Insel im nordfriesischen Wattenmeer, die bei Sturmfluten im 14. Jahrhundert entstand und in der Burchardiflut 1634 auseinandergerissen wurde.
 Ihre Reste sind die Inseln Nordstrand, Pellworm und Nordstrandischmoor.)

 

 

Folgende drei Harden gehörten im Mittelalter zu den dreizehn Marsch- und Inselharden (wurden gesamt als Uthlande bezeichnet), und bilden
heute die jetzige Halbinsel Eiderstedt:

- Eiderstedt (Ostteil des heutigen Eiderstedts)
- Everschop (Nordwestteil des heutigen Eiderstedts mit Westerhever, damals eine Insel)
- Utholm (Südwestteil des heutigen Eiderstedts mit St. Peter-Ording, damals eine Insel)