Ausflugsziele

In der Urlaubszeit bzw. Ferienzeit ist Eiderstedt ein beliebtes Reiseziel.

westerhever-98x63 Hier möchte ich Ihnen einige Interessante Ausflugsziele für Ihren Urlaub auf Eiderstedt zeigen.

 

Eiderstedts Ausflugsziele

 

Galerie - Ausstellung

Auf Eiderstedt gibt es viele Galerien - Ausstellungen

 Offene-Bude-Sommerfest-b1-2Hier einige Tipps 

 

Galerie - Ausstellungen

 

Foto-Album

Pfadis Oldenswort

Sankt Pankratius Pfadfinder Oldenswort

Sankt Pankratius Pfadfinder Oldenswort

Lust auf Lagerfeuer und Abenteuer ?

 Unser Stamm, der Sankt Pankratius Pfadfinder Oldenswort, ist der einzige Stamm auf Eiderstedt und besteht seit Juni 2008.

Neugierig? Dann viel Spaß auf unserer Seite...

Zur Internetseite

 

Ringreiten

 

Ringreiten?


Das Ringreiten Nicht nur hier auf Eiderstedt, sondern in ganz Norddeutschland hat das Ringreiten eine große Tradition.

In fast jeder Gemeinde gibt es noch heute einen Ringreiterverein und in den Sommermonaten findet in vielen Ortschaften dieser ganz spezielle Pferdesport statt.

Der winzige Messingring misst im Durchmesser gerade mal ein bis zwei Zentimeter, und so entscheidet oft die Tagesform, wer sich mit dem Titel des Ringreiterkönigs schmücken darf.

 

Zur Übersicht zurück...

 

 

 

Ringreiten - Wie geht das?


Das Ringreiten Zwischen zwei hohen Holzpfählen hängt am Seil ein winziger Messingring, der im Galopp mit einer Lanze vom Reiter aufzuspießen ist.

Der Galopp des Pferdes darf langsam oder auch schnell sein - Hauptsache alle vier Hufen sind kurzzeitig zusammen vom Boden abgehoben.


Die beim Ringreiten verwendeten Lanzen haben unterschiedliche Längen:
- bei Kindern ab 50 cm - bei Erwachsenen ca. 150/160 cm.

Die Ringe haben unterschiedliche Größen:
Durchmesser bis zu 22 mm : Plazierungsreiten
Durchmesser ca 9 - 11 mm : der so genannte Königsring
Dazwischen gibt es weitere Größen für den so genannten K.O.-Pokal bzw. für den Rechts- und Linksältermann.

 


Zur Übersicht zurück...

 

 

 

Wettkämpfe + Pokale


Das Ringreiten Auf verschiedenen Wettkampfebenen finden Ringreitturniere statt:
· auf Dorfebene (das Ortsringreiten)
· auf regionaler Ebene (das Landschaftsringreiten)
· auf Kreis- und Landesebene
· auf Einladungs- und Freundschaftsebene
· nur für Kinder bis inkl. 15 Jahren, das Kinderringreiten.

Je nach Bedeutung der Veranstaltung gibt es sowohl vor dem Wettkampf als auch danach einen eindrucksvollen, festlichen Umzug durch das Dorf, zu dem häufig ein Spielmannszug den musikalischen Ton vorgibt.

Es werden verschiedene Pokale ausgelobt, z. B. Mannschafts-, Amazonen-, Seniorenpokal oder beim Landschaftsringreiten der A-, B-und C-Pokal.

Das wahre Ziel aber ist die Königs- bzw. Königinnenwürde – und die erhält der- oder diejenige, der / die den kleinsten Ring als erstes drei Mal sticht, sofern er oder sie nicht bereits im letzten oder vorletzten Jahr König bzw. Königin war.

Dann gelten für sie die verschärften Spielregeln, sofern Sperrfristen eingeführt sind. Denn dann müssen gleich fünf bzw. vier der kleinsten Ringe getroffen werden, bevor ein anderer Reiter drei gestochen hat.

Beim abschließenden Festumzug wird der neue König bzw. die Königin von je einem Links- und Rechtsältermann begleitet. Dem Königspferd wird ein Eichenlaubkranz umgehängt, und noch bevor sich der Festumzug in Bewegung gesetzt hat, knabbert es an seiner eigenen Königswürde.



 

Turnierarten:

Kinderringreiten (in den Dörfern)
Ortsringreiten (in den Dörfern)
Freundschaftsringreiten (in den Dörfern)
Amtsringreiten (Amt Eiderstedt)
Landschaftsringreiten (Eiderstedt)
König-der-Könige (St. Peter-Ording)
Kreisringreiten (Nordfriesland)
Landesringreiten (Schleswig-Holstein)


 

Landschaftsringreiten:

Fahnen der Ringreitergilden Neben dem Wettkampf um den Titel des Landschaftskönigs gibt es beim Landschaftsringreiten noch den Wettbewerb um den A-, B- und C-Pokal.

Insgesamt treten 9 Mannschaften mit jeweils 6 Reitern an, je 3 Mannschaften in der A-, B- und C-Gruppe. Die Mannschaft mit den wenigsten Punkten in der A-Gruppe steigt in die B-Gruppe ab. Dafür steigt die beste Mannschaft der B-Gruppe in die A-Gruppe auf. Gleiches gilt für Abstieg und Aufstieg zwischen der B- und C-Gruppe.

Ortsringreiten:

Nach dem morgendlichen Kommers und den notwendigen Durchsprachen beginnt am Vormittag der Ringreiter-Wettkampf. Es wird eine vorher festgelegte Anzahl an Durchgängen geritten. Bei extrem schlechten Wetter kann die Anzahl der Durchgänge kurzfristig reduziert werden. Begonnen wird mit dem größten Ring.

Zur Mittagspause sind in etwa die Hälfte aller Durchgänge geritten. Weiter geht's dann nach der Mittagspause mit dem Wettbewerb um den Titel des Linksältermannes mit einem kleineren Ring. Nach dem Kaffee wird der normale Wettkampf mit dem großen Ring wieder aufgenommen und zu Ende geritten. Gleich danach folgt der Wettbewerb um den Titel des Rechtsältermannes mit einem kleineren Ring. Alle bis hierhin gerittenen Durchgänge kommen in die Punktewertung. Danach wird um den Königstitel mit dem kleinsten Ring geritten.

In den Wettbewerben um die Titel des Links- und Rechtsältermannes sowie des Königs gewinnt jeweils der- bzw. diejenige, der / die als Erste/r drei Ringe sticht. Wer allerdings im letzten oder vorletzten Jahr bereits König wurde, der muss als Erster statt drei nun fünf bzw. vier Ringe stechen

 

Zur Übersicht zurück...

 

Landschaftskönige 1947 bis 2009

Landschaftskönige 1947 bis 2009

Zur Übersicht zurück...

nach oben